MOBILES BIOFEEDBACK

Methode

Beim mobilen Biofeedback bringt der Teilnehmer einen Infrarot-Ohrclip (Sensor) am Ohrläppchen an. Der Sensor wird mit einem mobilen Endgerät (Smartphone, Tablet) verbunden. Ein Softwareprogramm berechnet aus dem Pulssignal die zeitlichen Abstände zwischen den Herzschlägen (=Herzratenvariabilität, kurz: HRV). Im Zeitverlauf ergibt sich ein spezifisches Herzschlagmuster, das den innerkörperlichen Stress- bzw. Balancezustand widerspiegelt. Dem Teilnehmer wird dieser Zustand in Echtzeit visuell und akustisch zurückgemeldet.

Der Teilnehmer trainiert über Atem- und Emotionstechniken in einen kohärenten Herzschlag zu kommen und diesen Zustand während der Übung aufrecht zu erhalten. Die Übung kann entweder genutzt werden, um sich zu entspannen oder um sich für eine bevorstehende Aufgabe zu aktivieren. Die Wirkung der Übung ist abhängig von den Emotionen, die der Teilnehmer bei der Übung anwendet.



Vorteile

schneller Lerneffekt

Der Teilnehmer erhält eine direkte, objektive Rückmeldung zur Wirkung der gerade durchgeführten Resilienzübung. Innerhalb weniger Wochen lernt der Teilnehmer, wie er seine Atmung und Emotionen einsetzen kann, um innerkörperlichen Stress zu regulieren und seine Resilienz zu stärken.

hohe Flexibilität

Mit dem mobilen Biofeedback-Leihgerät kann der Teilnehmer die Resilienztechniken orts- und zeitunabhängig üben und so ganz flexibel in seinen Berufsalltag integrieren. Zum Beispiel in der S-Bahn, in der Mittagspause, bei Wartezeiten vor Terminen, vor dem zu Bett gehen.

wenig Zeitaufwand
Eine Biofeedback-Übung dauert nur fünf Minuten und sollte dreimal täglich durchgeführt werden. Nach sechs Wochen ist der Teilnehmer in der Lage, die erlernten Resilienztechniken ohne Biofeedback-Gerät abzurufen und im Alltag situationsabhängig einzusetzen.